12.
09

Für Ideen kämpfen – Theo Bergauer im Gespräch mit Benno van Aerssen

Theo Bergauer erzählt wie man “Für Ideen kämpft”

 

“Man muss Ideenfindung und Innovationsfähigkeit als omnipräsentes Thema mit Verflechtung in alle Lebensbereiche sehen” (Benno van Aerssen)

Aus diesem Grund ist Benno van Aerssen seit Jahren auch mit Experten aus den verschiedensten Themen und Disziplinen vernetzt um stets eine aktuelle und breite Sicht auf seinen eigenen Themenbereich sicher zu stellen.

Wir möchten Ihnen nun die Methoden und Werkzeuge zeigen, mit denen man erfolgreich “für Ideen kämpft”. Dazu hat Benno van Aerssen mit seinem geschätzten Kollegen Theo Bergauer ein Interview geführt.

Theo Bergauer ist bereits der Experte zum Thema “Souveränität” im Business-Alltag. Sein neues Buch  “Warum Gewinner mehrfach siegen” gibt nun auch konkrete Einblicke in die Denkwelten von erfolgreichen Sportlern und Unternehmen.

Benno van Aerssen und Theo Bergauer begleiten seit einiger Zeit auch gemeinsam Kunden um noch fundamentaler und nachhaltiger Innovations- und Changeprojekte zum Erfolg zu verhelfen.

Das Experten-Duo Interview

Theo Bergauer "Warum Gewinner mehrfach siegen"
Klick:

Trailer zum Buch

 

Benno van Aerssen: “ Wie kann man deiner Meinung eine Verbindung zwischen „Sportchampions“ und „Ideenchampions“ herstellen?“

Theo Bergauer: Die Verbindung beginnt meistens  schon im Kopf. Die Sportler haben irgendwann mal eine fixe Idee gehabt – etwas sowas wie „ich will auf dem Podest sein“ oder „ich will Sieger sein“ oder „ich will Olympiasieger oder Weltmeister sein“. Das steht immer am Anfang diese Ursprungsidee zu haben. Und das ist genauso bei den Ideenchampions, dass man einen Traum hat und die Vision hat, von dieser Ursprungsidee hat.
Daher ist es bei beiden wichtig, dass erst einmal Großes zugelassen wird. Wenn ein Amateursportler der gerade erst angefangen hat gleich sagt, ich will  Olympiasieger werden,  dann ist das natürlich schon ein bisschen vermessen, aber wir haben es hier natürlich oftmals mit Kindheitsträumen zu tun. Daher ruhig etwas Großes zulassen.

Aber es ist natürlich auch wichtig eine Strategie zu haben, d.h. im Wettkampf selber flexibel zu sein. Dabei gilt es auf Wetterbedingungen einzugehen, sich auf Gegner einzustellen und Ideen zu haben. Sein Wettkampftempo und seine Strategie stets zu ändern. Und das ist auch bei Ideenchampions so. Wenn Sie mal in einer Sackgasse sind, sich auf diese  veränderten Bedingungen einzustellen und auf neue Ideen und Lösungsansätze zu kommen.
Eine Parallele gibt es noch, dass beide kontraproduktiv sind, wenn Sie Druck verspüren. Sobald Sie gesagt bekommen, dass sie unbedingt auf eine Lösung oder eine Idee kommen müssen, dann funktioniert es erst recht nicht. Und genauso ist es beim Sportler auch. Wenn der sagt: „Ich hab so viel Druck, ich muss den Titel holen, weil so viele Leute zuschauen.“ Dann ist da so viel Druck dabei, dass man im Kopf nicht frei ist – dann wird’s auch ganz schwer. Es  muss trotzdem jederzeit die Lockerheit im Kopf zugelassen werden.